Reinhold Kopp

Partner

Phone: +49 30 7009 4910

E-Mail:



Mr. Kopp has been a lawyer in our Berlin office since 2007. Admitted to practice law in 1982, he brings with him the unique experience of having worked within the praxis of politics, administration and business. From 1985 –1994, as head of the state chancellery of the German State of Saarland, as its delegate to the European Union and its minister for economic affairs, he contributed to the shaping of the area political and administrative landscape, and held numerous supervisory positions in associated companies. Initially as authorised signatory and then as Group Senior Vice President External Affairs, he was among the top managers of Volkswagen AG, shouldering global responsibilities; in this function he was also involved in issues of automotive politics under European law, with operative tasks in EU state aid politics, the management of end-of-life vehicles, as well as compliance, governance and corporate social responsibility (CSR). He represented the company in supervisory and advisory boards as well as in important industry associations.

During the course of his career, moreover during his time as a partner in the law firm Gröner – Kopp – Klein in Saarbrücken from 1995 – 1998, Mr. Kopp’s work as an attorney focused mainly on the areas of corporate-, employment- and insolvency law.

As a founding member and long-standing acting director of the Institute of European Media Law (EMR) located in Saarbrücken/ Brussels, he is well-acquainted with issues of media and telecommunications law.

Mr. Kopp is chairman of the German Advisory Council of the German-British Chamber of Industry & Commerce and member of the German Council on Foreign Relations (DGAP).

Curriculum vitae

Birthdate: 28/06/1949

Lebenslauf:
28.06.1949 Geboren in Bexbach Saar
1967 Abitur am Staatl. Realgymnasium Homburg
1967 – 1972 Studium der Rechts- und Politikwissenschaft an der Universität des Saarlandes
1972 1. Juristisches Staatsexamen (Prädikat)
1972/1973 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht und Rechtstheorie der Universität des Saarlandes
1975 2. Juristisches Staatsexamen (Prädikat)
1975 – 1980 Oberfinanzdirektion Saarbrücken (Bund), zuletzt Oberregierungsrat
1979 – 1985 Mitglied des Saarländischen Landtages, u. a. Vorsitzender des Umweltausschusses und des Untersuchungsausschusses Sonderabfall
1980 – 1982 Parlamentarischer Geschäftsführer
1982 – 1985 Rechtsanwalt in Saarbrücken, Dozent an der Verwaltungs- und Sparkassenschule sowie der Kath. Fachhochschule für Sozialwesen
1985 – 1991 Staatssekretär, Chef der Staatskanzlei des Saarlandes, Mitglied: Verwaltungsrat des Saarländischen Rundfunks und der Aufsichtsräte aller Tochtergesellschaften, Verwaltungsrat der Saarland Versicherungen, Kuratorium Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland
1990 – 1994 Europabeauftragter der Landesregierung
1991 – 1994 Minister für Wirtschaft, Verkehr und Landwirtschaft, AR-Vorsitzender: Flughafen Saarbrücken GmbH, Saarländische Investitions- und Kreditbank, Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Saar
  Mitglied: Verwaltungsrat und Kreditausschuss der SaarLB, Aufsichtsrat Saarberg AG,
  Beirat Landeszentralbank Rheinland/Pfalz-Saarland, Postverwaltungsrat,
  Präsident der Produktivitätszentrale Saar e.V., Kuratorium Europäische Akademie Otzenhausen
1993 -1995 Präsident der Vereinigung Europäischer Industrieregionen (RETI), Brüssel,
  Mitglied Steering Comittee EU Ouverture-Programm
1994 – 1995 stellv. Mitglied des Ausschusses der Regionen, Brüssel
1995 Rechtsanwalt ( Gröner, Kopp, Klein ) in Saarbrücken, Schwerpunkt Wirtschaftsrecht, Insolvenzverwalter
1998 Fachanwalt für Arbeitsrecht
2000 – 2003 Rechtsanwalt in Berlin, seither in Wolfsburg
1995 -2000 Stellvertr. Direktor des Instituts für Europäisches Medienrecht, Vorsitzender Verwaltungsrat Saarländischer Rundfunk und der AR'e aller Tochtergesellschaften, AR Radio Salu GmbH
6/1998 Beauftragter des Vorstandes der Volkswagen AG und Leiter Regierungsbeziehungen, Leiter Projekt Molsheim zugleich zeitweise Mitglied/ Vorsitzender des Verwaltungsrates der Bugatti International SA, Mitglied der AR'e der Volkswagen Immobiliengesellschaften, Mitglied Kuratorium des Instituts der Norddeutschen Wirtschaft (INW)
1999 Prokurist Volkswagen AG
2000 – 6/2007 Generalbevollmächtigter Volkswagen AG, Leiter Konzern-Außenbeziehungen
  zusätzlich 2004 Staatliche Beihilfen, 2006 Gesamtverantwortung Konzern-Altfahrzeugrecycling, Koordination CSR und Nachhaltigkeit, Mitglied Supervisory Board CSREurope
  Vorsitzender des Vorstandes von econsense – Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft e.V., (bis 9/ 2007),
  Vorsitzender des Deutschlandbeirates der Deutsch-Britischen Handelskammer, London
  Mitglied des Kuratioriums der Stiftung Euroscience, Hannover; Mitglied des Vorstandes des Managerkreises der Friedrich-Ebert-Stiftung, Berlin
  Justiziar des Berufsverbandes der Compliance Manager

Statement of experience

  • Public policy and strategy (public affairs), supervisory- and business administration law
  • Compliance (e.g. in accordance with corporate and anti- trust law), corporate governance, corporate responsibility
  • PPP, infrastructure and other public projects
  • Labour law within companies

Publications

Publications:
  • Felix Timm/Prof. Dr. Henning Herzog/Reinhold Kopp/Prof. Dr. Kurt Sandkuhl/Gregor Stephan, Eine Referenzarchitektur zur ganzheitlichen Umsetzung vonregulatorischen Anforderungen in der Finanzindustrie; CCZ, 12. Jahrgang, Heft, 2, S. 81
  • „Kollateralschaden für Compliance bei strafrechtlicher Aufarbeitung des Dieselskandals?“, in: Deutscher AnwaltSpiegel online, Ausgabe 15, 25. Juli 2018, S. 12 ff. (Artikel als pdf-Datei)
  • Prof. Dr. Gregor Thüsing, LL.M./Reinhold Kopp, "Whistleblowing - Hotline: Pflicht oder Kür?", in: Compliance kommentiert - Publikationsreihe des BCM, 28.03.2018 (Artikel)
  • Buchbesprechung zu Krüger (Hrsg.), Handbuch Factoringrecht, ZFRC Risk, Fraud & Compliance 2/2018
  • G. Pischel/R. Kopp: Compliance für Wirtschaftsverbände, München 2017
  • „Kein Beschlagnahmeschutz für Ombudsleute“ (No protection against confiscation for ombudsmen), in: Deutscher AnwaltSpiegel online, Edition 1, 11. January 2017, p. 3 et seq.
  • „Gute Unternehmensführung zwischen Eigenverantwortung und Regulierung“ (Good corporate governance ranging between individual responsibility and regulation), in Hübner/Meinardus (Hrsg.): Verantwortung übernehmen – Soziale Marktwirtschaft gestalten, Berlin 2016
  • Corporate citizenship in supranational networks in Handbook Corporate Citizenship, A. Habisch, R. Schmidtpeter, M. Neureiter, 2007
  • Das Netzwerk als Katalysator für Corporate Social Responsibility (CSR) (The Network as a Catalyst for Corporate Social Responsibility (CSR)), coauthored with T. Koenen in zfwu-Journal for Business, Economics and Ethics 8/2007
  • Corporate Social Responsibility at Volkswagen Group, co-authored with Klaus Richter in Zimmerli/ Richter/ Holzinger, Corporate Ethics and Corporate Governance, Berlin/ Heidelberg 2007
  • Hol den Tiger aus dem Tank, Synthetische Biokraftstoffe – Königsweg nachhaltiger Mobilität? (Get the tiger out of the tank, synthetic biofuels - the ideal way to sustainable mobility?) In Internationale Politik, 2/2007, p. 60 et seq.
  • CSR – Deutsche und internationale Aspekte am Beispiel China (CSR – German and International Aspects Using the Example of China), co-published with I. Schönheit and W. Iwand, Berlin 2006
  • Werteorientierte Unternehmensführung und Corporate Governance (Value-oriented Company Management and Corporate Governance), managers’ circle of the Friedrich Ebert Foundation (responsible author), Berlin 2006
  • Europäische Industriepolitik (European Industrial Politics), co-authored with Witold Malachowski, in Deutschland – Polen im Vereinigten Europa und ihre ökonomische Verantwortung (Germany – Poland in United Europe and Their Economic Responsibilities), Warsaw 2006
  • Eins und Eins gleich drei, CSR bei Volkswagen, Wie man Wert und Werte zusammenbringt (One and One Makes Three, CSR at Volkswagen, How To Bring Value and Values Together), publisher, Wolfsburg 2006
  • Neue Unternehmerwirtschaft: Perspektiven der neuen Selbständigkeit und kooperativen Wirtschaft (New Enterprise Economy: Perspectives of New Independence and Cooperative Economy), managers’ circle of the Friedrich Ebert Foundation (co-author), Berlin 2003
  • Wettbewerbspolitik: Perspektiven für Deutschland und Europa (Competition Policy: Perspectives for Germany and Europe), managers’ circle of the Friedrich Ebert Foundation (co-author), Berlin 2002
  • Corporate Citizenship: Gemeinsam profilieren – die Management Perspektive (Corporate Citizenship: Profiling Together – the Management Perspective )
  • Nachhaltigkeit – eine Kernaufgabe zukunftsfähiger Unternehmen (Sustainability – a Core Task of Future Enterprises), in EMAS und Nachhaltigkeit (EMAS (Eco-Management and Audit Scheme) and Sustainability), www.uga.de
  • Volkswagen at the Forefront of EU Enlargement, in Kangaroo Group Newsletter 2/2002
  • Nachhaltige Mobilität ist machbar (Sustainable Mobility is Possible), in Umweltmagazin 9/2003, p. 38 et seq.
  • Politikberatung in Unternehmen, in Lobbyismus in Deutschland (Political Consulting in Companies, in Lobbyism in Germany), Forschungsjournal Neue Soziale Bewegungen (research journal New Social Movements) 3/2003, p. 53 et seq.
  • Soziale Verantwortung und wirtschaftlicher Nutzen (Social Responsibility and Economic Usefulness), in Barbara Braun/ Peter Kromminga (publishers), Soziale Verantwortung und wirtschaftlicher Nutzen, Hamburg 2002
  • Geistiges Eigentum und Kultur im Spannungsfeld von nationaler Regelungskompetenz und Europäischem Wirtschafts- und Wettbewerbsrecht aus Sicht des Öffentlichrechtlichen Rundfunks (Intellectual Property and Culture in the Force Field of National Regulation Authority and European Economic and Competition Law from the Standpoint of Public Broadcasting), in Jürgen Schwarz/Jürgen Becker (Hrsg.), Geistiges Eigentum und Kultur (Intellectual Property and Culture), Baden-Baden 1998
  • Digitale Welt: Medienrecht am Scheideweg (Digital World: Media Law at the Crossroads), in Markenartikel 3/1998, p. 93 et seq.
  • Werbefreiheit – Stiefkind der Europäischen Deregulierung (Freedom of Advertising – Stepchild of European Deregulation), in Kommunikation und Recht (Communication and Law), 1998 p. 513 et seq.
  • Medienrechtliche Aspekte eines multimedialen Netzwerkes (Media Law Aspects of a Multimedia Network), in Christiane Görres-Everding (pub.), Die Kultur und die Medien (Culture and the Media), p. 88 et seq., Bonn 1998
  • Europäischer Jugendmedienschutz im Wandel, in Kind, Jugend und Gesellschaft (Protection of Youth in European Media in Transition, in Child, Youth and Society) 1/1997, p. 18 et seq.
  • Wem bleiben die Offenen Kanäle verschlossen? (Who is Barred from Access to Open Public Broadcasting?) Handbuch Medien: Offene Kanäle (Handbook of Media: Public Broadcasting), Bonn 1997
  • EMR – Schriftenreihe (European Media Law – a literary series), co-editor with Dieter Dörr, vol. 13/ 1996 to vol. 21/2000
  • Die Rechtsstellung der Landesmedienanstalten (The Legal Status of the State Media Institutions), co-author with Dieter Dörr and Wolfgang Closs, Berlin 1996
  • Föderalismus – Modell für Europa (Federalism – A Model for Europe), in Lectures, Speeches and Reports from the Europa Institute of Saarland University), Saarbrücken 1993
  • Föderalismus – Demokratische Struktur für Deutschland und Europa (Federalism –Democratic Structure for Germany and Europe) in Kurt Bohr, Föderalismus (Federalism), Munich 1992
  • Grenzenlose Kommunikation – Der Beitrag des Rundfunks zum Europäischen Föderalismus (Borderless Communication – The Contribution of Broadcasting to European Federalism), in Kurt Bohr, Rundfunk und Europäische Integration (Broadcasting and European Integration), Siegen 1992
  • Politische Kultur und Fernsehen (Political Culture and Television), pub. Berlin 1991
  • La politique télévisuelle Régionale et le dévelopement culturel en Allemagne, in Pierre Musso, Régions d'Europe et Télévision, Lille1991
  • Länderneugliederung – Stärkung oder Schwächung des Föderalismus (Reorganization of the States – Strengthening or Weakening of Federalism), co-authored with Helmut Albert in: Saarländische Kommunalzeitschrift 12/1990, p. 93 et seq.
  • Die Rolle der Bundesländer nach der Neuordnung des Post- und Fernmeldewesens aus der Sicht des Saarlandes (The Role of the Federal States After the Reorganization of the Postal and Long-distance Communication Systems From the Viewpoint of Saarland), in Online 1988, Hamburg 1989
  • Das Ringen um den Medienstaatsvertrag der Länder (The Struggle Over the State Media Agreement of the German States), co-published with Peter Glotz, Berlin 1987
  • Saarländische Gesetze (Loseblattsammlung) (The Laws of the State of Saarland (loose-leaf collection)), co-published with Klaus Hümmerich, Munich 1987
  • Die Rolle der Multinationalen Konzerne in der Globalisierung am Beispiel Volkswagen (The Role of Multinational Group Companies in Globalisation Using the Example of Volkswagen), lecture at the 7th Polish Humboldt Conference in Warsaw (soon to be published)

Seminars & Lectures

Seminare und Vorträge:
  • Einführung in den Anwaltsberuf, 15. Juni 2019, Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder), "Impulsvortrag II" (Programm)
  • Tagung zum EU-Arbeitsrecht, 6.-9. September 2018, Villa Vigoni, Menaggio/Italien, Aktuelles aus Luxemburg zum Arbeitnehmerbegriff
  • Compliance in Wirtschaftsverbänden, Seminar für Unternehmens- und Verbandsvertreter Hannover, 16.04.2018 (gemeinsam mit Dr. Pischel)
  •  Präsentation "Umsetzung des Corporate Governance Kodex in Deutschen Großunternehmen" auf der Fachkonferenz "Die Unternehmensmitbestimmung im Zeichen der Zukunft" am 02.09.2010 in Berlin (Download Powerpoint-Datei)
  • Berliner Wirtschaftsgespräche, 22.09.2009 "Führungskräfte in der Restrukturierung von Unternehmen. Wenn Leitende Angestellte selbst einen Anwalt brauchen."
    (Präsentation als pdf-Datei).
  • Arbeitsrecht in der Konjunkturkrise:
    Personalkostenoptimierung statt Personalabbau
    (PPT, 2,27MB)
  • Arbeitnehmerüberwachung im digitalen Zeitalter (PPT, 467KB)

Berlin

HEUSSEN Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
Kurfürstendamm 31
10719 Berlin
Deutschland (Germany)
  Location details

Foreign languages: German, English, French

Practice groups:
Compliance
Distribution, Antitrust and Competition law
IT, IP & Media Law
Employment & Human Resources


  • Kopp BL 2020