Weltwassertag 2018

HEUSSEN hat kürzlich ein Projekt der ganz besonderen Art unterstützt. Pascal Rösler ist im vergangenen Sommer mit seinem Stand-Up-Paddle Board (SUP) 2467 km von München bis ans Schwarze Meer gepaddelt, um auf die weltweit steigende Verschmutzung der Flüsse insbesondere durch Plastikmüll aufmerksam zu machen. Seine Reise wird in einem Film, zu dessen Entstehung HEUSSEN beitragen konnte, eindrucksvoll beschrieben. Gemeinsam mit Pascal und dem gemeinnützigen Verein Pure Water for Generations versuchen wir so auf das Problem Wasserverschmutzung aufmerksam zu machen und die Wasserqualität unserer Flüsse nachhaltig zu verbessern.    

Dass Plastikmüll in der Natur, insbesondere an Stränden, nichts zu suchen hat, ist weitreichend bekannt. Beim nächsten Regen landet der Müll im Wasser und damit irgendwann in unseren Ozeanen. Das Problem ist bekannt und der richtige Umgang mit Kunststoffen sollte selbstverständlich sein.   

Besser als nur die korrekte Entsorgung wäre allerdings, im Alltag so wenig Plastik wie möglich zu benutzen. Wir zeigen Ihnen hier einige einfache Möglichkeiten auf, deren Umsetzung die stetige Verschmutzung unserer Gewässer durch Plastik und Schadstoffe einschränken kann. 

Schon kleine Änderungen im Alltag machen unsere Gewässer sauberer!

  • Setzen Sie bei Produkten wie Milch und Joghurt auf Glasbehälter statt Plastikverpackung! 
  • Packen Sie Obst und/oder Gemüse nicht in die angebotenen Plastiktüten. Man kann sie auch so aufs Band legen. Zu Hause werden Obst und Gemüse sowieso gewaschen. Und so hat das Obst auch keinen Kontakt mit Weichmachern, die niemandem schmecken. 
  • Verzichten Sie an der Wursttheke auf die Plastikzwischenfolie. So wiegt die Bestellung übrigens auch weniger... 
  • Werfen Sie niemals Plastikreste oder in Plastik verpacktes, abgelaufenes Obst in die Biotonne. Der Biomüll wird zum Teil geschreddert und kann als Dünger mit Mikroplastik auf unseren Äckern und somit irgendwann im Wasser landen. 
  • Haben Sie immer einen Stoffbeutel oder ähnliches in der Handtasche bzw. dem Auto. So braucht man auch bei spontanen Einkäufen keine Plastiktüten.
  • Nutzen Sie keine Plastiktrinkhalme, die nur einmal verwendet werden können!
  • Spülen Sie Antibiotika-Fläschchen und überhaupt Medikamenten-Fläschchen vor der Entsorgung im Glascontainer nicht aus! Sonst können die Chemikalien in unser Grundwasser gelangen.

1. Tag Photoshooting Isar 2
Foto: Wilfried Feder